Text Size

Alastor-Trilogie

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Autor: Jack Vance
Erschienen: 1973, 1975, 1978
Besprechung / Rezension von Andreas Muegge
Andreas Muegges Homepage mit weiteren Buchrezensionen

Ich liebe Alastor. Diese Trilogie war das erste Buch, das ich von Jack Vance gelesen habe und es hat mich von Anfang an verzaubert. Für mich ist es immer noch eines der besten Bücher und ich lese es regelmäßig alle ein bis zwei Jahre.

Jeder der drei Bände spielt auf einem anderen Planeten, und zwar:

Trullion: Alastor 2262

Marune: Alastor 933

Wyst: Alastor 1716



Trullion kommt sehr gemächlich daher. Planet und Kultur sind interessant aber die Handlung ist relativ gewöhnlich. Höhepunkt ist ein Spiel, das dem Baseball sehr ähnlich ist, sich aber in einigen Details unterscheidet. Unter anderem hat jede Mannschaft eine Jungfrau dabei, deren Ansehen mit jedem Sieg wächst. Bei einer Niederlage darf das gegnerische Team ihr die Kleidung entfernen, so dass sie voller Scham den Blicken des Publikums ausgesetzt ist.

Spannender wird es mit Marune. Ein Mann hat sein Gedächtnis verloren und weiß nicht mehr wer er ist. Mittellos muss er zusehen, dass er Geld verdient bevor er sich auf die Suche nach seiner Identität macht. Durch Untersuchungen kann festgestellt werden wo er herkommt, aber die Rückkehr ist ein Gang in die Höhle des Löwen. Er weiß nicht wem er vertrauen kann bei der Lösung des Geheimnisses, aber lösen muss er es um nicht einem erneuten Anschlag zum Opfer zu fallen.

Wyst ist für mich der beste Roman der Serie und es geht um nicht weniger als eine handfeste Intrige. Die Welt unterscheidet sich komplett von den anderen beiden Planeten und hat mich als Jugendlicher sehr angezogen - weniger von der Natur sondern vom gesellschaftlichen Rahmen. Es herrscht nicht direkt Anarchie aber es gibt nur wenige Regeln und das Leben erscheint sehr frei. Allerdings ist nicht alles Gold was glänzt und das muss auch der Protagonist erfahren. Durch Zufall stößt er auf die Vorbereitung eines Attentats und versucht es zu verhindern. Bis zur letzten Seite sehr spannend!

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Titel

Originaltitel

© Jahr

Trullion: Alastor 2262
- Rezension von Rupert Schwarz
- Rezension von Rainer Skupsch

Trullion: Alastor 2262

1973

Marune: Alastor 933

Marune: Alastor 933

1975

Wyst: Alastor 1716

Wyst: Alastor 1716

1978

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!