Text Size

Bio- und Bibliografien

Markus Rehm-Hunke

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Markus Rehm-Hunke, geboren 1966 in Frankfurt und aufgewachsen in Eschborn, seit 1991 verheiratet. Als studierter Informatiker und seit Jahren angestellt in einer Bank schreibt er schon seit seiner frühen Jugend. Die ersten vollständigen Romane kamen schon im Alter von 14 zustande. Gewisse Wurzeln davon sind noch immer in seinem Fantasy-Zyklus Norkia zu finden. Neben diesem Zyklus sind noch weitere eigenständige Romane im Bereich Fantasy aber auch Science Fiction in Planung und teilweise in Arbeit, soweit dies die knappe Freizeit, die Arbeit und Familie zulassen.

Pseudonyme: keine bekannt

Weiterlesen ...

Peter Schwindt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Peter Schwindt wurde am 3. Mai 1964 in Bonn geboren. Er studierte Germanistik, Komparatistik und Theaterwissenschaften in Berlin und Bonn, brach sein Studium aber nach vierzehn Semestern ab. Er arbeitete als Volontär und Redakteur beim Bastei-Verlag (Comics) und als Redakteur beim Markt und Technik-Verlag München. Anschließend war er Projektleiter und Game Designer bei Sunflowers Software in Obertshausen .

Seit 1997 ist Peter Schwindt freiberuflich tätig und schreibt unter anderem als Hörspiel- und Drehbuchautor für Radio und Fernsehen. So verfasste er im Jahr 2000 für den WDR die Hörspielserie Justin Time , die er drei Jahre später zu einem fünfbändigen Romanprojekt um den Zeitreisenden Justin Time ausbaute. Für dessen ersten Band Zeitsprung wurde Schwindt 2003 mit der Segeberger Feder ausgezeichnet.

Im Juni 2006 eröffnete er mit Flüsternde Schatten seine Libri Mortis -Trilogie, in der er den Leser in die düstere Pariser Unterwelt führt.

2006 und 2007 veröffentlichte der Ravensburger Buchverlag die vierbändige Gwydion -Reihe, der zwei Jahre später die Morland -Trilogie folgte.

2010 veröffentlichte der Piper-Verlag Schwarzfall . In diesem Roman wird anhand einer Stadt wie Frankfurt geschildert, was geschieht, wenn in Deutschland für mehrere Wochen der Strom ausfällt.

Peter Schwindt lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in der Nähe von Frankfurt am Main .

(Quelle: Wikipedia.de / hier geht es zum Urspungsartikel / Copyright nach „Creative Commons Attribution/Share-Alike“-Lizenz )

Pseudonyme: keine bekannt

Weiterlesen ...

Janka Larissa Annelise Ptacek

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Nach ihrem Studium der Medieninformatik im Schwarzwald begann Janka Ptacek in einer Multimedia-Agentur zu arbeiten. Nach einigen Jahren Berufserfahrung im Bereich des Programmierens und der Technischen Leitung für Neue Medien führt sie heute ihr eigenes Dienstleistungsunternehmen in ihrer Wahlheimat Bratislava in der Slowakei.

Im Jahr 2001 begann sie zusätzlich unter dem Pseudonym Jana Paradigi Kurzgeschichten im Kinder- und Erwachsenenbereich zu schreiben. Ihr Romandebüt hatte sie als Co-Autorin in der Science-Fiction-Fantasy-Heftserie Maddrax. Seitdem schrieb sie verschiedene Kinder- und Erwachsenen-Romane. 2007 gründete Jana Paradigi das Kibujubu-Forum, eine Plattform für professionelle Kinder- und Jugendbuchautoren.

(Quelle: Wikipedia.de / hier geht es zum Urspungsartikel / Copyright nach „Creative Commons Attribution/Share-Alike“-Lizenz )

Pseudonyme: Jana Paradigi

Homepage: http://www.janaparadigi.de/

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Weiterlesen ...

Thomas Höhl

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Seit 1989 schreibt Höhl regelmäßig für das Science-Fiction-Magazin Space View. Beginnend mit dem Jahr 2001 verfasste er mehrere Sachbücher zu TV-Serien. Besonders populär wurden seine beiden Bücher zum Themenkomplex "Star Trek", die er zusammen mit Mike Hillenbrand verfasste und die beide mit dem "Deutschen Phantastik Preis" ausgezeichnet wurden.

Seit 2009 betreut Thomas Höhl die Science-Fiction-Serie "Sternenfaust" als Exposé-Autor. Bei dieser Serie wirkt er ebenfalls als Autor mit. Thomas Höhl lebt in München.

(Quelle: Wikipedia.de / hier geht es zum Urspungsartikel / Copyright nach „Creative Commons Attribution/Share-Alike“-Lizenz )

Pseudonyme: keine

Homepage: http://hoehl.blogspot.com/

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Weiterlesen ...

Christian Schwarz

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Der deutsche Autor Christian Schwarz (* 1959) hat bisher überwiegend Heftromane verfasst. Der gebürtige Schwabe studierte Publizistik und finanzierte sein Studium zum Teil mit dem Schreiben von Romanen für Heftserien. Dabei verwendete er das Verlags-Sammelpseudonym Marcos Mongo für Dan Shocker's Silber Grusel Krimis und sein eigenes Pseudonym Chrissie Black für Horrorromane. Während seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Zeitungsredakteur ließ er die Schriftstellerei jahrelang ruhen.

Seit 2004 arbeitet er wieder für bekannte Serien, wie Jerry Cotton, Professor Zamorra, Maddrax und nicht zuletzt Sternenfaust. Dies öffnete ihm die Tür zum Pabel-Moewig-Verlag, wo er als letzter Neuling für die Atlan-Miniserien auftrat.

(Quelle: Wikipedia.de / hier geht es zum Urspungsartikel / Copyright nach „Creative Commons Attribution/Share-Alike“-Lizenz )

Pseudonyme:

Marcos Mongo, Chrissie Black

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Weiterlesen ...

Victoria Schlederer

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Victoria Schlederer wurde 1985 in Wien geboren, wo sie nach mehreren Auslandssemestern in Rotterdam derzeit wieder ihren Wohnsitz hat. Sie studiert Politikwissenschaft und Slawistik und ist als freie Journalistin tätig. Neben dem Schreiben gilt ihre Faszination dem Reisen, Sprachen und der Vergangenheit.

(Quelle: Mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Random House. Hier zum Ursprungsartikel.)

Pseudonyme: Keine bekannt

Weiterlesen ...

Bernd Rümmelein

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Bernd Rümmelein wurde am 23. September 1966 in Stuttgart geboren.
Bereits während seiner Schulzeit schrieb er Kurzgeschichten, Gedichte und zahlreiche Filmkritiken. Nach dem Abitur arbeitete er als Redakteur und Radiomoderator. Das Studium der Rechtswissenschaften und der Betriebswirtschaftslehre schloss er 1994 mit Erfolg ab. Bernd Rümmelein ist heute Geschäftsführer und Senior Consultant in einer der weltweit größten und global tätigen Unternehmensberatungen im Bereich Human Resources.
Seine Begeisterung für Filme sowie sehr gute und anspruchsvolle Fantasyliteratur ist unverändert geblieben.
Bernd Rümmelein ist verheiratet und hat zwei Söhne. (Quelle: Homepage des Autors)

Mit Kryson legt der Autor 2009 sein Debut als Romanautor hin, nachdem er mehrere Kurzgeschichten verfasste.

Pseudonyme:

keine bekannt

Weiterlesen ...

Karsten Kruschel

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Karsten Kruschel wuchs in Magdeburg auf, wo er auch Bühnenerfahrung als Kabarettist sammelte - erst mit den Kritiküßchen des legendären Erich Hengstmann, dann mit den Pfeffis des nicht minder legendären Günter Kulbe. Größter Erfolg: Der Titel "Hervorragendes Volkskunstkollektiv". Erste Veröffentlichungen mit dreizehn (oder so) in der Pionierzeitung "Trommel", die heute glücklicherweise kaum mehr auffindbar sind. Mitglied im "Zirkel schreibender Arbeiter" und aktiv in der FDJ-Poetenbewegung; mehrfach Teilnehmer beim Poetenseminar in Schwerin.
In Klein Wanzleben abolvierte Kruschel eine Facharbeiterlehre und begann 1979 ein Studium der Pflanzenproduktion in Halle/Saale, das er nach einem Semester abbrach. Er arbeitete danach als Hilfspfleger in einer Magdeburger Nervenklinik, erste Erzählungen erschienen im Magazin "Neues Leben". 1980 bis 1984 studierte er in Magdeburg Pädagogik mit der Fachrichtung Deutsch und Geschichte. Während dieser Zeit begann er damit, Rezensionen zu verfassen, die zuerst in der Magdeburger Volksstimme, später auch in anderen Publikationen erschienen. Studienabschluß mit einer Diplomarbeit über die Science-Fiction-Literatur in der DDR.
Kruschel arbeitete ab 1984 als Lehrer in Leipzig-Grünau und leistete - kurz ehe er aus Altersgründen dem Wehrkreiskommando entgleiten konnte - den Grundwehrdienst in Eilenburg und Dresden (als Stabssoldat, Lazarettinsasse, Funker, Kfz-Lagerist, Wachsoldat, Küchenlagerist, Pförtner). Die übliche Beförderung zum Gefreiten gegen Ende dieser bewegten Zeit fand wegen fortgesetzter Renitenz nicht statt. 1985 war das erste eigene Werk erschienen, eine Erzählung.
1987 ging Kruschel nach einem kurzen Lehrer-Zwischenspiel (wieder Grünau) als wissenschaftlicher Assistent an die Pädagogische Hochschule Leipzig, wo er mit einer Arbeit über die Science-Fiction-Literatur der DDR promovierte.
Nach dem "Wende" genannten Ereignis - vermutlich nicht durch seinen 1989 veröffentlichten Band mit Erzählungen verursacht - kam ihm zusammen mit der DDR auch die Hochschule abhanden. Er arbeitete als Projektleiter am "Institut für Bildungsreform und Medienerziehung" und mehr als ein Jahrzehnt als Chefredakteur einer Baufachzeitschrift in Leipzig. Er hatte eine Zeitlang eine Wohnung in der Berliner Eislebener Straße (in Charlottenburg, mit Blick auf Wilmersdorf) und einen Job als Public-Relations-Berater, dann schlug er sich einige Jahre in verschiedenen Call-Centern durch, ehe er sich 2010 als Redakteur und Autor selbständig machte. Seit seiner Kindheit schreibt Kruschel Prosa und Lyrik, später auch Essays und Literaturkritiken (Volksstimme, Leipziger Volkszeitung, Science Fiction Times, Das Heyne Science Fiction Jahr) sowie Beiträge für Nachschlagewerke und Lexika.

2009 erschien der Roman "Vilm" in zwei Bänden: "Vilm. Der Regenplanet" und "Vilm. Die Eingeborenen" im Wurdack-Verlag. Sie wurden vom Internetportal phantastik-couch.de zum Buch des Monats erklärt, für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert und 2010 mit dem Deutschen Science Fiction Preis als bester Roman des Jahres ausgezeichnet; eine Leseprobe ist als Lesung von Rena Larf (mp3, 28 Min., 40 MB) und als PDF-Download verfügbar.

Der neue Roman "Galdäa. Der ungeschlagene Krieg" ist im April 2011 erschienen, war im Juni 2011 Buch des Monats des Internetportals phantastik-couch.de und wurde von den Lesern zum "Buch des Jahres" gewählt (Leseprobe als PDF). Er wurde für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert, belegte dort den zweiten Platz und gewann den Deutschen Science Fiction Preis als bester Roman des Jahres.

Die Hörbuch-Fassungen der beiden "Vilm"-Romane befinden sich in Vorbereitung.


Pseudonyme:

Keine bekannt

Weiterlesen ...

Maggie Stiefvater

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Maggie Stiefvater (* 18. November 1981 in Harrisonburg, Virginia) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Mit 16 Jahren änderte sie ihren ursprünglichen Namen Heidi offiziell in Margaret. Sie ging auf das Mary Washington College und schloss dies mit einem Bachelor in Geschichte ab. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

(Quelle: Wikipedia.de / hier geht es zum Urspungsartikel / Copyright nach „Creative Commons Attribution/Share-Alike“-Lizenz )

Pseudonyme: keine bekannt

Homepage: http://www.maggiestiefvater.de/autorin_biographie.cfm

Weiterlesen ...

Tommy Krappweis

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Biographie

Tommy Krappweis kam am 9. Mai 1972 in München zur Welt und wurde erstmal ein „lausiger Schüler“. In der dritten Klasse drehte er seinen ersten Stop-Motion-Film auf Super-8, adaptierte auf der heimischen Schreibmaschine Ellis Kauts „Pumuckl und die Grippetabletten“ für ein Theaterstück und im Alter von 14 sang er in Bayerns jüngster Rock’n’Roll-Formation. Schon früh eiferte Tommy Krappweis seinem Vorbild Buster Keaton nach und übte Slapstick-Stürze vom Küchentisch. Als Stuntman und Slapstick-Comedian in diversen Freizeitparks durfte er das Gelernte mehrere Jahre lang anwenden und schließlich eigene Stuntshows choreographieren.

Im TV erst vor der Kamera (u.a. SoKo 5113, Disney TV) und nach drei Jahren als Comedian bei RTL Samstag Nacht wechselte Tommy Krappweis schließlich fast vollständig hinter die Linse. Sein erster Job als freier Regisseur war ein Musikvideo für Stefan Raab. Unzählige Sketche, Werbefilme, Videoclips, Standups, Drehbücher und Regiearbeiten später erreichte die Folge „Rotkäppchen - Wege zum Glück“ aus der Reihe der prosieben Märchenstunde mit Tommy Krappweis als Regisseur und Headwriter sensationelle 28% Marktanteil. Schon im Jahr 1999 gründete er die bumm film GmbH für Drehbuch, Regie und Postproduction, erfand zusammen mit Norman Cöster schließlich die Ki.Ka-Kultfigur „Bernd das Brot". Für diese gleichsam seltsame wie unterhaltsame Idee und deren entsprechende Durchführung gab es 2004 den „Goldenen Spatz“ und den Adolf-Grimme-Preis. 

Pseudonyme

keine bekannt

Interview mit Tommy Krappweis auf Fictionfantasy.de

Weiterlesen ...

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!