Text Size

Mondspuren

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel: Mondspuren
Originaltitel: The Moon is a harsh Mistress (1967)
Autor: Robert A. Heinlein
Übersetzer: Wulf H. Bergner und Jürgen Langowski
Verlag/Buchdaten: Heyne Verlag, 978-3-453-31578-5, 07/2014

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Manuel Garcia O'Kelly ist freier Computerspezialist auf der Mondkolonie. Im Gegensatz zum Großteil der Bevölkerung auf dem Mond, die aus deportierten Sträflingen besteht, ist er auf dem Mond geboren worden.
Eines Tage wird ihm offenbar, dass der Zentralkomputer auf dem Mond ein eigenes Bewusstsein entwickelt hat und er ermöglicht diesem, sich verbal mit ihm zu unterhalten. Der Computer "Mike", der einen sehr eigenwilligen Sinn für Humor entwickelt hat, teilt Manuels Groll gegen den Gouverneur und seinen Polizeistaat. Es gelingt ihm, den Computer für den Wiederstand zu gewinnen und gemeinsam schaffens sie es, sich erfolgreich von dem Joch zu befreien.

Doch dies war nicht der endgültige Sieg. Die Regierungen der Erde wollen den Mond nicht kampflos aufgeben und so kommt es nach einigen hin und her zur bewaffneten Auseinandersetzungen.
Inzwischen hat "Mike" eine virtuelle Persönlichkeit geschaffen mit dem Namen Adam Selene, der den Widerstand auf dem Mond als Gallionsfigur anführt und die Menschen immer wieder anspornt. Die Zukunft der Mondkolonie steht auf des Messers Schneide.

Der Roman, aus dem Jahre 1967 wurde mit dem Hugo Award als bester Roman ausgezeichnet. Das Werk ist heute ein wenig überholt.
Die Vorstellung, Sträflinge zum Mond zu deportieren wirk heute nicht weniger naiv wie der Gedanke, dass der Mond einer Nahrungsproduzent für die Erde geworden ist. Auch hat Heinlein einige der politischen Elemente der 60er in die Zukunft projeziert, was aus heutiger Sicht wenig glaubhaft aus wirkt.
So sind die Revolutionäre den Kommunisten nicht unähnlich. Andererseits war ich verblüfft, dass das Weltbild, das Heinlein in seinem Roman gezeichnet hat, sich stark mit dem heutigen deckt. Vor allem Amerika wird als Aggressor beschrieben und China kommt, dafür dass der Roman zum Höhepunkt des kalten Krieges verfasst wurde, recht gut weg.

Die Darstellung der Revolution ist idealisiert und Heinlein hat sich bestimmt nicht zufällig so stark an der Geschichte der vereinigten Staaten orientiert. Nicht ohne Grund läßt er die Bewohner des Mondes ein Unabhängigkeitserklärung verfassen, die auf Jeffersons Erklärung fußt. Dabei spart er nicht an Kritik am Amerika der damaligen (und heutigen Zeit, denn viel hat sich ja nicht verändert).
Der Roman ist flüssig und spannend verfasst, aber streckenweise wirkt er doch ein wenig naiv (nicht nur wegen der Darstellung der Mondkolonie). Die Revolution wird glorifiziert und der Ernst der Lage teilweise heruntergespielt.
7 von 10 Punkten

Der Mond ist eine herbe Geliebte - Rezension von Christian Plötz

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!