Text Size

Diaspora

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel: Diaspora
Originaltitel: Diaspora
Autoren: Greg Egan
Übersetzer: Bernhard Kempen
Titelbild: Thomas Thiemeyer
Verlag/Buchdaten: Heyne Verlag, Band 06/6338 (2000), 444 Seiten, ISBN 3-453-16181-5

Besprechung / Rezension von Oliver Faulhaber

Wenn sich bei einem Buch die Literaturhinweise auf rein akademische Werke beziehen, das Glossar selbst den mathematisch Geschulten stellenweise schlucken lässt und der Autor auf seiner Homepage sogar versucht, die von ihm entwickelten Ideen zu visualisieren - dann kann man wohl guten Gewissens von Hard-SF in Reinkultur sprechen: Sowohl die Charaktere als auch die eigentliche Handlung treten bei Egan in den Hintergrund, machen Platz für seine Visionen und Gedankenspiele. Dabei lässt er nicht nur alles Körperliche, sondern auch das uns bekannte Universum hinter sich und nimmt den Leser mit auf eine faszinierende Reise:

Alles beginnt recht friedlich auf der Erde des dritten Jahrtausends, als sich die Menschheit zum größten Teil bereits in unterirdische Großrechner (sogenannte "Poleis") hochgeladen und sich so des lästigen Körpers entledigt hat. Doch eine unerwartete kosmische Katastrophe macht den Polis-Bewohnern plötzlich bewusst, dass auch ihrer neuen Existenzform Grenzen auferlegt sind. Aus ihrer Lethargie gerissen, schicken die "Bürger" Tausende Klone auf den Weg zu den Sternen, um Antworten auf die kosmischen Fragen zu suchen, von denen ihre weitere Existenz abhängt - die Diaspora beginnt.

Wie schon erwähnt, konzentriert sich Egan voll und ganz auf die Entwicklung seiner Ideen. Doch solange diese gut sind (wie im vorliegenden Fall), schadet das dem Lesegenuss kaum - man muss nur Gefallen an der Thematik finden.
Zugegeben, stellenweise übertreibt der Autor etwas, und sein Stil driftet ins Dozieren ab, doch im Großen und Ganzen überwiegt ein Gefühl der Faszination über die Art und Weise, wie Egan spekulative wissenschaftliche Theorien in die Wirklichkeit überträgt und mit ihnen experimentiert: angefangen von der Bewusstwerdung eines Bürgers bis hin zu dem Leben in der sechsdimensionalen Raumzeit. Ich kann mir vorstellen, dass Diaspora nicht für jedermann geeignet ist, aber wer sich von der Rezension angesprochen fühlt, sollte unbedingt mal einen Blick hineinwerfen (und sich nicht wundern, wenn er nicht alles versteht).

Bewertung: 7 von 10 Punkten

Rezensionsübersicht

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!