Text Size

Neue Rezensionen auf fictionfantasy

Auf den Spuren der Nahtoderfahrungen: Gibt es eine unsterbliche Seele?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Auf den Spuren der Nahtoderfahrungen: Gibt es eine unsterbliche Seele?
Autor: Günter Ewald
Buch/Verlagsdaten: Butzon & Bercker, September 2011, 176 Seiten gebundene Ausgabe, ISBN-13: 978-3766615442
http://www.butzon-bercker.de/

Eine Besprechung für http://www.bloggdeinbuch.de/

Eine Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

Das Phänomen der sogenannten Nahtoderfahrung beschäftigt Wissenschaftler und solche, die glauben welche zu sein, schon seit langer Zeit. Im vorliegenden Buch nähert sich Gunter Ewald diesem Thema an, wobei fast schon versteckt vom Verlag darauf hingewiesen wird, welche Koryphäe sich hinter diesem Namen verbirgt. Ewald ist nicht nur bewandt in den Fächern Mathematik, Physik, Chemie und Philosophie, Professor für Mathematik an der Ruhr-Universität, sondern ist auch ein Verfechter des Dialoges zwischen Christentum und den Naturwissenschaften. Welchen anderen Autor hätte man sich gewünscht, einen sachlichen Blick auf dieses doch esoterisch erscheinende Thema zu werfen?

Fast die erste Häfte des Buches widmet sich Ewald der Beweisfühung. Er lässt zahlreiche Menschen zu Wort kommen, die von ihren Nahtoderfahrungen sprechen und offenbart dabei auch erstaunliches. Es gibt nicht nur die bekannten "Tunnelblick"-Erlebnisse zweiweise klinisch toter Menschen, sondern auch entsprechende Erfahrungen bei Schockzuständen, Operationen und anderen für den Menschen traumatischen Ereignissen. Besonders interessant erscheinen die Berichte von Kindern, denn wie der Volksmund schon sagt "Kindermund tut Wahrheit kund". Erstaunlicherweise decken sich die Erzählungen dieser Zeugengruppe mit denen ihrer erwachsenen Kollegen. Auch negative Beschreibungen werden nicht ausgelassen, nicht immer ist die Nahtoderfahrung positiver Natur beziehungsweise wird als solche empfunden.

Im zweiten Teil versucht Gunther Ewald eine Annäherung an einer Erklärung für diese Phänomene. Dabei beginnt er mit einer allgemeinen Erklärung der Quantenphysik. Dabei versucht Ewald möglichst einfach die sehr komplexen und komplizierten Eigenschaften dieser speziellen Teilchen verständlich zu machen. Wer hier nicht ein klein wenig Vorwissen aufweisen kann, dem sei vor der Lektüre dieses Abschnitts allein zum klaren Verständnis entsprechende Sekundärliteratur, zum Beisspiel von Stephen Hawking empfohlen. Denn die Quantenphysik beschäftigt sich nicht mit logischen und für den normalen Menschenverstand nachvollziehbaren Dingen - Ereignisse wie die Verschränkung der Teilchen und der anscheinend zwischen beiden zueinander gehörenden Teilchen anscheinend in Null-Zeit ausgetauschten Information kratzen schon am Selbstverständnis dessen, was man aus der Schule kennt. Ewald wagt die Idee, die Seele, das Bewusstsein eines Menschen mittels der Quantenphysik zu erklären und macht dies - soweit ein ungebildeter Leser wie ich das verstanden hat - durchaus nachvollziehbar. Verschränkung, Nichtlokalität und die "spukhafte Fernwirkung" sind Ereignisse, die manch Rätsel unseres Seins erklärbar machen könnten. Ewald baut in seinen Kapiteln immer mehr Blöcke des Wissens auf, arbeitet mit dem Leser und fordert ihn. Gerade hier ist das Buch durchaus anstrengend und - wie schon gesagt - fordernd.

Erstaunlicherweise beschäftigt sich Gunther Ewald als gläubiger Christ in nur einem geringen Absatz mit der Religion an sich und dem Christentum im Speziellen. Denn - wenn man hier ehrlich ist, hat er in den beiden vorangegangenen Buchteilen die Existenz Gottes durchaus mit einem Fragezeichen versehen und dem Vorhandensein einer unsterblichen Seele mit der Quantenphysik erklärt.

Gunther Ewalds Sachbuch ist nicht nur denjenigen empfohlen, die sich mit der Nahtoderfahrung im allgemeinen auf sehr sachliche und fundierte Weise auseinander setzen wollen. Neben der Erklärung der entsprechenden Erfahrungen ist vor allem die Auseinandersetzung zwischen dem reinen Glauben und der Naturwissenschaft spannend und lesenswert.

Das Buch kann hier bestellt werden: http://www.chrisbuch.de/de/Sachbuch/Auf-den-Spuren-der-Nahtoderfahrung/1544.html

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!