Text Size

Nikolai von Michalewsky

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Biographie:
(mit freundlicher Genehmigung von www.markbrandis.de)

geboren 17.1.1931 in Dahlewitz (Mark Brandenburg) gestorben 27.12.2000 in Grasberg (im Teufelsmoor)

Nikolai v. Michalewsky arbeitete nach dem Ende der Schulzeit zunächst als Hafenarbeiter und Industriepolizist, dann auf einer Kaffeeplantage im damaligen Belgisch-Kongo und schließlich als Taucher im Mittelmeer. Seine Erfahrungen in Afrika verarbeitete er bald in vier Afrika-Romanen und einigen Jugendbüchern, die den Grundstein für seine Karriere als Journalist und Schriftsteller legten. Auch als Dokumentarfilmer machte er sich einen Namen. Seine besondere Zuneigung galt neben dem Jugendbuch insbesondere dem Hörspiel -, er gehörte zu den meistbeschäftigten
Kriminalhörspiel- und Schulfunkautoren Deutschlands.
Den größten öffentlichen Bekanntheitsgrad erreichte er in den 70er Jahren mit der Mark-Brandis-Reihe, der bis heute (nach Perry Rhodan) erfolgreichsten deutschsprachigen SF-Buchreihe überhaupt. 1969 war der Herder-Verlag an ihn mit der Bitte herangetreten, eine Science-Fiction- Reihe zu schreiben. Dies war ein Feld, mit dem er, wie er sagt, zuvor wenig Berührungspunkte hatte. Seine konsequente Vorgehensweise, Probleme der Gegenwart im Kontext der Zukunft zu behandeln, trug ihm eine treue Leserschaft und hohe Auflagenzahlen ein. Nichtsdestoweniger blieb seine Identität jahrzehntelang ein Geheimnis.

1970 schuf er eine Science Fiction-Reihe, deren Achtung man heute noch findet. Veröffentlicht bei Herder und später bei Bertelsmann als Jugend-Science Fiction-Serie schildert Michalewsky unter dem Pseudonym Mark Brandis eine Art autobiographische Erzählung der Gesellschaft im Jahre 2070.
Im Mittelpunkt steht der junge Captain Mark Brandis, der nach einem von ihm verschuldeten Unfall unter der Vater-Figur Commander John Harris für die zivile Raumfahrtorganisation VEGA Prototypen als Pilot fliegt. Nach der Machtübernahme durch einen Diktator muss sich Brandis entscheiden und richtet sein Leben nach den Grundsätzen seiner Idealgesellschaft aus und kämpft erfolgreich für sie. Im Laufe der vielen erschienenen Bände kann man Brandis Leben verfolgen, meist in der "Ich"-Form geschrieben, erlebt spannende Abenteuer und seinen Werdegang - im Vordergrund steht jedoch nicht die Technik der Zukunft sondern der Mensch, seine Gedanken und Gefühle. Insofern ist es recht erstaunlich, das Mark Brandis immer nur als Jugend- und Kinderliteratur veröffentlicht wurde, spiegelt die Serie doch Science Fiction auf hohem Niveau wieder.

Der Serientitel "Weltraumpartisanen" und das Design der Serie entstanden unter der Federführung des Verlags und des Lektors Anton Baumeister. Der renommierte Grafiker Robert André entwarf die Umschläge und sorgte für die optische Wiedererkennbarkeit der Bücher. 31 Bände entstanden zwischen 1970 und 1987.
In den späten 90er Jahren war ein Wiedererwachen des Interesses an der MB- Serie deutlich spürbar. Von Michalewsky war GOH der 10. SF-Tage in Nordrhein-Westfalen und er bekam 1999 einen Ehren-Award durch phantastik.de verliehen.

Pseudonyme:

Bo Anders, Mark Brandis, Victor Karelin, Nick Norden

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Titel
© Jahr
1. Bordbuch Delta VII
- Rezension von Jürgen Eglseer
- Rezension von Erik Schreiber (Hörspiel)
- Rezension von Rupert Schwarz
1970
2. Verrat auf der Venus
1971
3. Unternehmen Delphin
1971
4. Aufstand der Roboter
1972
5. Vorstoß zum Uranus
1972
6. Die Vollstrecker
1973
7. Testakte Kolibri
1973
8. Raumsonde Epsilon
1974
9. Salomon 76
1974
10. Aktenzeichen: illegal
- Rezension von Rupert Schwarz
- Rezension von Erik Schreiber (Hörspiel)
1975
11. Operation Sonnenfracht
- Rezension von Rupert Schwarz
- Rezension von Erik Schreiber (Hörspiel)
1975
12. Alarm für die Erde
1976
13. Countdown für die Erde
1976
14. Kurier zum Mars
1977
15. Die lautlose Bombe
1977
16. Pilgrim 2000
1978
17. Der Spiegelplanet
1978
18. Sirius-Patrouille
- Rezension von Rupert Schwarz
- Rezension von Erik Schreiber (Hörspiel)
1979
19. Astropolis
1980
20. Triton-Passage
1981
21. Blindflug zur Schlange
1981
22. Raumposition Oberon
1982
23. Vargo-Faktor
1982
24. Astronautensonne
1983
25. Planetaktion Z
1983
26. Ikarus, Ikarus...
1984
27. Der Pandora-Zwischenfall
1984
28. Metropolis Konvoi
1985
29. Zeitspule
1985
30. Die Eismensch-Verschwörung
1986
31. Geheimsache Wetterhahn
1986
Aufbruch zu den Sternen Anthologie
1983
32. Ambivalente Zone
Kosmonen-Saga, Band 1
2000
33. Negativer Sektor
Kosmonen-Saga, Band 2
unvollendet, unveröffentlicht
-

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!