Text Size

Wer Menschenblut vergießt (Noah, Band 4)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Wer Menschenblut vergießt
Serie: Noah, Band 4
OT: NOÉ – livre 4: Celui qui verse se lang
Szenario: Darren Aronofsky & Ari Handel
Zeichnungen: Niko Henrichon
Ü: Uwe Löhmann
Ausstattung: Hardcover, Albumformat, 56 Seiten
ISBN: 978-3-7704-3766-5
Verlag: Ehapa Comic Collection, 2014

Eine Besprechung / Rezension von Frank Drehmel
(weitere Rezensionen finden Sie hier auf fictionfantasy)

Nachdem die Flut sämtliches Leben bis auf all jenes, welches auf der Arche Schutz gefunden hat, von der Erde getilgt hat, treibt das gigantische Schiff seit Monaten auf dem Meer, ohne dass - buchstäblich wie metaphorisch - Land in Sicht ist. Die Stimmung der überlebenden Menschen ist bedrückt und insbesondere Noah gibt sich einem düsteren Brüten hin. In dieser angespannten Situation entscheidet sich Naama, eine Schwangerschaft Ilas, der Geliebten Hams, vor dem Patriarchen geheim zuhalten. Doch so schnell der Plan gefasst, so schnell wird er Makulatur, da Noah den Zustand der jungen Frau sofort durchschaut. Wie von den Frauen befürchtet, plant der Wahnsinnige, das Kind sofort nach der Geburt zu töten, jedoch nur, falls es ein Mädchen würde.
Für Ham und Ila bedeutet dieses, dass sie der Arche und damit dem Zugriff des Tyrannen entfliehen müssen, selbst wenn das die Möglichkeit ihres Todes auf dem endlosen Meer bedeutete. Daher baut der Junge im Bauch des riesigen Schiffes einen kleinen Nachen, doch letztlich schlägt auch dieser Plan fehl und Ila ist gezwungen, auf der Arche zu gebären. Als sie ein gesundes Mädchen zur Welt bringt, versucht Naama vergeblich, das Geschlecht zu verschleiern, und Ham stellt sich schützend vor seinen Nachwuchs, hat aber seinem tollwütigen Vater nichts entgegenzusetzen, da der eine Armee von Raubtieren hinter sich weiß. Und so gelingt es Noah rasch, den Säugling in seine Gewalt zu bringen. Und dann gebiert Ila ein zweites Kind.

Zum vierten und – hoffentlich letzten – Mal demonstriert Schuster Darren Aronofsky eindrucksvoll, dass er besser bei seinen Leisten in Hollywood geblieben wäre. Den Beitrag des Co-Autors Ari Handel am vorliegenden Machwerk, vermag ich an dieser Stelle allerdings nicht einzuschätzen, sodass ich möglicherweise dem begabten Regisseur Unrecht tue. Sei es wie es sei.
Die Story ist einmal mehr sowohl unlogisch – mir als Ungläubigen stellte sich z.B. sofort die Frage, „... und die Pflanzen?“ -, plakativ und vordergründig als auch simpel bis an ans gerade noch Erträgliche heran, die Charaktere sind immer noch hölzerne, unsympathische und Plattitüden äußernde Abziehbilder von Menschen und um irgendeine eine erwähnenswerte Botschaft in diesem religiös angehauchten, pathetischen Brei zu finden, muss man sich intellektuell gehörig strecken; vielleicht ist es die, dass religiöser Fanatismus nichts anderes als die Manifestation von Arroganz, Hass, Verzweiflung und Egoismus ist. Um das zu wissen, brauchte es allerdings nicht dieses Comics.

So bleibt nach wie vor dem Künstler Henrichon die undankbare Aufgabe, das Album mittels seines Artworks über die Latte des kaum Erträglichen zu hieven, was ihm auch dieses Mal gelingt, obwohl die trübe, nervige Geschichte mittlerweile auch auf Augen und die visuelle Wahrnehmung schlägt.

Fazit:
Storyseitig ist das gesammelte Autoren-Versagen mit dem vierten Band endlich komplett; künstlerisch hätte es durchaus weitergehen dürfen.

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!