Text Size

Sachbücher / Magazine

Die Physik der Zukunft. Unser Leben in 100 Jahren

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Die Physik der Zukunft. Unser Leben in 100 Jahren
Autor: Michio Kaku
Übersetzer: Monika Niehaus
Umschlaggestaltung: Anzinger/Wünscher/Rasp. München
Buch/Verlagsdaten: Rowohlt, September 2012, 610 Seiten Hardcover, Preis: 24,95 €

Eine Rezension von Martin Wagner
(weitere Rezensionen von Martin Wagner auf fictionfantasy finden sie hier)

Als im 19. Jahrhundert Jules Verne seine Romane schrieb, da rechneten nur die besten Physiker und talentiertesten Erfindern damit, dass vieler seiner fiktiven Ideen im Lauf der nächsten 100 Jahre Wirklichkeit werden könnten. Mitte des 20. Jahrhunderts war es soweit, viele Erfindungen waren in die Tat umgesetzt worden und kurze Zeit später wurde sogar die Reise zum Mond Realität. Damit aber noch nicht genug, die Geschwindigkeit, mit der sich Technik, Wissenschaft und Medizin weiterentwickelt, scheint auf den ersten Blick unglaublich und es scheint kein Ende in Sicht.

Genau mit diesem unglaublichen Entwicklungszuwachs beschäftigt sich der Star-Physiker, Autor und Professor für Theoretische Physik an der City University of New York. Beim Rowohlt Verlag ist Kakus Buch „Die Physik der Zukunft – Unser Leben in 100 Jahren“ jetzt in der deutschen Übersetzung erschienen. In diesem Buch gibt er eine wissenschaftlich fundierte Prognose für die nächsten 100 Jahren ab und bietet dem Leser gleichzeitig viel aktuelles Wissen. Jules Verne war gestern, Asimov ist aktuell.

Beim ersten Blick in das Inhaltsverzeichnis fällt auf, dass Physik mittlerweile in allen Bereichen, von der Technik, der Raumfahrt und der Energie, was logisch ist, über die Medizin, was auch nicht wirklich überraschend ist, und bis hin zur Wirtschaft, was doch wirklich interessant klingt und ein wenig überraschend ist.
Den Anfang macht aber die Einleitung und damit die Begrüßung durch den Autoren selbst. Hier schildert er nicht nur wie er zur Physik kam, sondern gibt auch einige Informationen zum Inhalt des Buches und einen historischen Rückblick auf die Vorhersagen des letzten Jahrhunderts. Hier finden sich einige interessante und lustige Anekdoten und viele Fehlprognosen.
Ganz anders ist das dann in den Kapiteln, die sich mit den Zukunftsaussichten für die nächsten 100 Jahre beschäftigen. Hier werden Experten zum aktuellen Stand der Techniken befragt und Kaku schildert selbst Erlebnisse und Erfahrungen mit den unterschiedlichen Themen. Die Kapitel sind dabei immer gleich aufgebaut, nach einer kurzen Einleitung zur Vergangenheit und dem Ist-Zustand, wird die Zukunft in drei Phasen prognostiziert, nahe Zukunft, mittlere Zukunft und ferne Zukunft. Für den Computer finden sich nicht nur rosige Aussichten, denn die stete Fortentwicklung wird irgendwann aufhören und stagnieren. Gleichzeitig werden sich aber künstliche Intelligenzen entwickeln, wenn auch nie so, wie es in einigen apokalyptischen Filmen zu sehen ist. Im medizinischen Bereich warten auf uns viele positive Dinge, frühzeitiges Erkennen von Krebs durch bessere Geräte, professionelle Hilfe durch entfernte Koryphäen und besseres Operationswerkzeug. Energie und Raumfahrt zeigen auch eine positive Entwicklung, auch wenn die Menschheit auch in 100 Jahren noch immer nicht so weit sein wird mit Überlichtgeschwindigkeit zu reisen und seine Energiegewinnung zu perfektionieren. Der Wohlstand und die allgemeine Zukunft der Menschen widmen sich Idee, die in einigen Serien und Romanen schon Realität sind, aber für uns eben aktuell nur Zukunftsmusik. Möglich ist da viel und vielleicht können wir das eine oder andere davon tatsächlich noch erleben. Das letzte Kapitel ist eine Abrundung des gesamten Buches, denn es erzählt den Tagesablauf eines Menschen des Jahres 2100 mit allen vorgestellten Fortschritten.
Ganz wissenschaftlich folgt ein dicker Anhang mit Danksagungen, Anmerkungen, Abbildungsnachweise, einem Register und vor allen Dingen Literaturtipps.

Ein wissenschaftliches Buch zu schreiben, das alle Leser und nicht nur Wissenschaftler anspricht, ist alles andere als einfach und doch ist es Michio Kaku ohne Probleme gelungen. Zum einen liegt das wahrscheinlich daran, dass er sein Fach wirklich gut versteht und es deshalb so gut an andere weitergeben kann.Zum anderen liegt es aber auch daran, dass Kaku gut schreiben kann und immer wieder alltägliche Beispiele, darunter auch Filme und Serien nennt, die jeder kennt und deshalb verstehen kann. Was aber wirklich dazu führt, dass man das Buch voller Interesse und ohne es wegzulegen in einem durchliest sind schlicht und einfach die Zukunftsaussichten, die darin beschrieben werden. Die sind nämlich rosig und deswegen werden die auch gerne gelesen und erhofft.

Fazit: „Die Physik der Zukunft – Unser Leben in 100 Jahren“ vom Physiker und Autor Michio Kaku prognostiziert eine rosige Zukunft der Menschen im technischen Bereich, der sich auch auf das Zusammenleben und den Wohlstand auswirken kann. Toll geschrieben mit vielen verständlichen Beispielen ist das Buch wissenschaftlich genug, um in Fachkreisen anerkannt zu werden, und doch so allgemein gehalten wie nötig, um von allen Lesern verstanden und genossen zu werden.

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!