Text Size

Qual (Subjective Cosmology Cycle #3)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel: Qual
Originaltitel: Distress
Autor: Greg Egan
Übersetzer: Bernhard Kempen
Verlag/Buchdaten: Heyne, erschienen: 1995

Besprechung / Rezension von Christian Plötz

In der Mitte des nächsten Jahrhunderts werden wir Gewissheit haben: Es gibt keinen Thron im Himmel. Kein mystischer Schöpfer, der unser aller Geschicke lenkt. Es gibt nur uns. Die Gentechnologie ist soweit fortgeschritten, dass Geschlechtsunterscheidungen, Rassen und somit Nationalität und Ideologie frei wählbar sind. Lediglich der Kampf gegen die Wissenschaft trägt religiöse Züge. Dieser Fanatismus ist begründet, wenn doch reichen Leuten die Möglichkeit offensteht, ihren Organismus völlig von der Umwelt autark zu machen. Das bedeutet, sie können alte Autoreifen essen, mit Stoffen hantieren und Gase einatmen, die normale Menschen umbringen würden. Außerdem sind sie völlig immun gegen Viren und Bakterien, weil ihre DNA auf anderen Basenpaaren aufgebaut wurde. Diese selbsternannte Elite würde gern die restliche Menschheit auslöschen und eine neue Welt mit den von ihnen Auserwählten aufbauen.

Allerdings geht von solchen Spinnern weniger Gefahr aus, als von einer netten Physikerin, Mitte 40, die sich hauptsächlich damit befasst, mathematische Theorien miteinander in Einklang zu bringen um eine sogenannte "Universaltheorie" zu formulieren. Diese UT soll alle bisher aufgestellten Hypothesen, die einzelne Phänomene erklären, widerspruchsfrei zu einem riesigen mathematischen Modell des Universums machen. Allerdings glauben einige Fanatiker, dass durch die Formulierung einer solchen UT das Universum erst geschaffen wird. Also versuchen sie, alle zu töten, die das Universum nicht in ihrem Sinne formulieren. Außerdem sind einige Biotech-Konzerne daran interessiert, die Insel im Pazifik, auf der diese UT erstmals veröffentlicht werden soll, völlig zu vernichten, denn sie wurde durch gestohlene Gen-Patente erbaut. Auf dieser Insel hat sich eine völlig regierungsfreie Gesellschaft etabliert, die natürlich allen Mächten der Welt ein Dorn im Auge ist, beweist deren Existenz doch, dass die Abwesenheit von Hierarchie nicht automatisch zu Chaos führt. Und mittendrin ist ein Wissenschaftsjournalist, der sich eigentlich einen möglichst ruhigen Auftrag aussuchen wollte, hat ihn doch seine vorherige Dokumentation über die Ausartungen der modernen Technik psychisch arg gebeutelt ...

Anmerkung: Eine schöne neue Welt wird uns da verheißen, aber mal ehrlich: Wer glaubt denn, daß die Gentechnik eine saubere Technik ist, die keinerlei "Nebenwirkungen" hat, solange sie nicht missbraucht wird? Die Atomkraft wurde vor 30 Jahren ähnlich dargestellt und selbst wenn man ihren Missbrauch in Form von Atombomben außer acht lässt, ist Kernenergie keineswegs sauber. Vielmehr stellt der radioaktive Abfall ein genauso ernstes Problem dar, wie die Luftverschmutzung durch die erste industrielle Revolution. Genauso wird auch die Gentechnologie neue Probleme schaffen. Das Utopia, das am Anfang jeder neuen Technik herbeigesehnt wird, lässt Greg Egan im Pazifik entstehen. Eine künstliche Insel, eine perfekte Gesellschaft, umzingelt und angefeindet von unserer verdorbenen Welt. Dieses Buch verdient Aufmerksamkeit. Egan stellt seine Vision dar, wortreich und hervorragend gestaltet. Zum Happy End kann sich dann wieder jeder seine eigene Meinung bilden.
Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen. Endlich mal wieder Literatur, die diese Bezeichnung verdient, dabei aber nie so hochgestochen daherkommt, dass die Spannung oder der Unterhaltungswert flöten geht.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Eine Übersicht der Serie gibt es auf der Autorenseite
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit einem Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!