Text Size

Requiem - Der Vampirritter 2. Band: Totentanz

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Requiem - Der Vampirritter 2. Band
Titel: Totentanz
Originaltitel: Danse Macabre
Story: Pat Mills
Zeichnungen & Titelblatt: Olivier Ledroit
Verlagsdaten: Kult Editionen 48 Seiten, erschienen April 2003

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Der Soldat Heinrich ist ein Dreckskerl. Im zweiten Weltkrieg zählt er zu denen, die Frauen vergewaltigen und andere Gräueltaten anstellen. Irgendwann ereilt ihn auch das Schicksal aller Soldaten, er fällt im Kampf an der Front in Russland.
Statt das er nun in Frieden ruhen kann, erwacht er auf dem Planeten Auferstehung. Hier läuft die Zeit rückwärts. Langsam wird jeder der hier ankommt jünger. Ihm steht dieses Schicksal nicht zu. Er wird bei den Vampiren aufgenommen und durch den Vampirkuss wird er nicht mehr jünger. Requiem, wie er jetzt genannt wird, hat immer ein Ziel, er sucht nach seiner Geliebten Rebecca. Das ist schon verwunderlich, denn er als Nazi-Offizier liebte eine Jüdin und er liess es geschehen, dass die Gestapo sie abholte.
In diesem Band trifft er kurz auf Rebecca. Sie sagt ihm, er soll Busse tun. Er soll jemanden töten, der genauso böse und gemein ist wie er, oder sogar ihn, Heinrich, übertrifft. Heinrich Requiem soll seinen Vampir-Freund Otto töten. Er macht es nicht. Gleichzeitig wird er Spielball und Opfer einer Intrige. Auf der einen Seite will man ihn umbringen, dann wiederum spielt seine Widersacherin mit ihm und wird kurzfristig so etwas wie eine Geliebte.

Der Comic Requiem lebt vor allem von den Bildern. Das vorherrschende Blutrot, gepaart mit dem düsteren Schwarz steht im starken Widerspruch zum bleichen Weiss der Körper. Auch wenn manchesmal die Bildqualität von hastigen Pinselstrichen etwas leidet, ist es doch der Reichtum an Einzelheiten, die die Bilder leben lassen.
Die handelnden Hauptpersonen sind nicht immer zu sehen. Sie erzählen und in den Bildern läuft ab, was sie sagen. Dadurch entsteht der Eindruck, dass der Leser etwas erzählt bekommt. Er ist mit einbezogen in die laufende Geschichte.
Der Comic hat das Gewisse etwas, um Kult werden zu können.

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!