Text Size

Horror Film

The Purge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

ironman

Originaltitel: The Purge
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2013
Länge: 85 Minuten
FSK: 16
Regie: James DeMonaco
Darsteller: Ethan Hawke, Lena Headey, Adelaide Kane, Rhys Wakefield, ...
 

Eine Besprechung / Rezension von Moon
(weitere Rezensionen von Moon finden Sie auf ihrem Blog "Thoughts of Moon")

Inhalt:
Jedes Jahr im März gibt es 12 Stunden, in denen die Versorgung der Vereinigten Staaten eingestellt werden: keine Polizei, keine Feuerwehr, keine Krankenversorgung. In diesen 12 Stunden ist ALLES erlaubt, kein Verbrechen wird geahndet - auch Mord nicht. Ziel ist es, die Kriminalität zu senken, in dem die Menschen ihrer angeborenen Wut freien Lauf lassen können und gleichzeitig das Land von nutzlosen Individuen reinigen. So wird die Säuberung jedes Jahr zelebriert - auf Kosten der Armen, während die Reichen sich einsperren.

Meine Meinung:
Ich muss sagen, ich hab mich auf dem Film gefreut, denn, wenn ich ehrlich bin: diese Idee macht mir eine Gäsehaut. Die Vorstellung, dass es jedes Jahr solch eine Nacht gibt, in der man alles und jedem ausgeliefert ist, ohne eine noch so kleine Chance auf Hilfe, die man so vielleicht hätte... Das macht mir Angst. Denn nicht jeder kann sich verriegeln, wie es die Familie Sandin in diesem Film tut.

Doch auch das bringt nichts, denn ihr Sohn lässt einen fremden Mann auf der Flucht rein - und seine Verfolger wissen, wo er ist und lassen nicht locker. Denn sie haben ja das Recht auf diese Säuberung, auf das Abschlachten des unschuldigen Penners. So reinigt man das Land.

Leider hat sich die Gänsehaut nicht beim Abspielen des Filmes eingestellt. Alles war zu klar, die Bedrohung kam nicht rüber. Die Säuberung wird zelebriert, keiner ist sich einer Gefahr bewusst, denn das alles MUSS ja sein - bis man selbst zum Opfer wird. Selbst der Teil, in dem es um das Morden geht, hätte mehr gekonnt, die obligatorische Dunkelheit hat mich furchtbar genervt, als könne man das nicht anders zeigen.

Mag auch an den Schauspielern liegen, keiner ging mir nahe, alle spielten routiniert, ohne viel Gefühl. Selbst, als es um ihre Kinder ging, nahm ich Headey die Panik nicht ab.

Ethan Hawke ging mir dabei fast ein wenig auf die Nerven und der kleine Charlie war mir vollends unsympathisch. Einzig und allein der irre Anführer des Mobs hat herrlich psychopathisch gespielt, sodass fast so etwas wie Grusel aufkam, wozu sicher auch die Kostümierungen und Masken beitrugen - aber eben leider nur fast.

In diesem Film wurde sehr viel Potenzial verschenkt, wenn man an die großartige Idee dahinter denkt, doch leider wurde das Augenmerk mehr auf die "Schockmomente" (die keine waren), als auf die Idee gelegt. Sehr schade.

Einzige Lichtblicke waren der Einstieg, in denen Purge-Nächte in verschiedenen Städten der USA gezeigt werden und der Abspann. Aufwühlend und schockierend - SO hätte das sein müssen.

Dennoch bleibt der Film ein Film unter vielen dieses Genres, man kann ihn sehen, muss aber nicht.

Ich hoffe, irgendjemand nimmt sich nochmal der Idee der Säuberung an und macht daraus, was es verdient hat und ich erwartet habe: Tiefgehendes, psychologisches Grauen.

Fazit:
Verschenktes Potenzial

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!