Text Size

Unterm Wolkenhimmel (Band 2)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 


Genre: Mystery / Historik / Action
Reihe: Band 2
Titel: Unterm Wolkenhimmel
Originaltitel: Donten ni Warau
Autor: Karakarakemuri
Daten: KAZÉ (Juli 2014), Taschenbuch, 186 Seiten, 6,95 EUR, ISBN: 978-2-88921-225-5

Eine Rezension von Judith Gor (Weitere Rezensionen von Judith Gor findet ihr hier auf fictionfantasy oder auf ihrer Website www.literatopia.de)

Den drei Brüdern unterm Wolkenhimmel ist es bestimmt, Verbrecher ihrer gerechten Strafe zuzuführen und sie ins legendäre Gefängnis Gokumonjo zu bringen. Der Jüngste, Chutaro, ist noch zu klein für eine solch gefährliche Aufgabe und auch der mittlere Bruder, Soramaru, muss  noch viel üben, wenn er einst so stark wie der Älteste, Tenko, werden will. Da Soramaru unbedingt schon jetzt an der Seite seines Bruders kämpfen möchte, hat er sich in große Gefahr begeben und konnte nur knapp von Tenko und dessen bestem Freund Shirasu gerettet werden. Doch auch nach seiner traumatischen Erfahrung will Soramaru nicht aufgeben und mit Tenko gleichziehen.

Nach einem Streit mit Soramaru fällt der kleine Chutaro einem Verbrecher in die Hände, der unbedingt zum Gokumonjo will. Wer würde sich freiwillig dorthin begeben? Der naive Chutaro glaubt dem Schurken, dass er von der Regierung kommt und will ihn zum Gefängnis führen, als Soramaru auftaucht. Er wollte sich entschuldigen und erkennt sofort, dass sein kleiner Bruder in Gefahr ist. Mutig stellt er sich dem Verbrecher entgegen und sieht seine Chance, zu beweisen, was in ihm steckt. Doch Soramaru wird erschreckend leicht überwältigt. Wieder sind es Chirasu und Tenka, die die Jüngeren retten. Auch wenn Soramaru dankbar ist, wächst in ihm das Gefühl, seinen großen Bruder niemals erreichen zu können …

Nachdem man im ersten Band nur einen kleinen Einblick in das Leben der drei Brüder erhaschen konnte, überschlagen sich nun die Ereignisse. Während Soramaru weiterhin darum kämpft, von Tenka als gleichwertig akzeptiert zu werden, wird dieser von seinen ehemaligen Kollegen, den sogenannten „Wölfen“, die für den Kanzler zur Rechten arbeiten, aufgesucht. Der Elitetrupp ist auf der Suche nach dem Körper, in dem sich die legendäre Schlage Orochi manifestieren wird, um die Welt zu zerstören. Laut den Wölfen kommen als Wirt mehrere ihrer Mitglieder in Frage – und die drei Brüder unterm Wolkenhimmel. Auch Botan, die im ersten Band in der Nebengeschichte gegen Orochi kämpfte, mischt wieder mit. Doch sie will den Wirt der Schlange nicht töten, sondern einen Weg finden, ihn von Orochi zu befreien.

Die stimmungsvolle Nebengeschichte Das Lachen eines flüchtigen Traums, die im ersten Band noch etwas deplatziert wirkte, bekommt nun eine wichtige Bedeutung für den Verlauf der Geschichte. Der Leser kennt Orochi inzwischen und weiß um die Gefährlichkeit dieser mystischen Schlange, die das Ende der Welt einleiten soll. Sobald Orochi erwähnt wird, steigt die Spannung nochmals an, doch auch zuvor weiß Unterm Wolkenhimmel bestens zu unterhalten. Dieses Mal ist es vor allem Shirasu (siehe Cover), der den Leser mit seiner mysteriösen Vergangenheit als Abkömmling eines alten Ninja-Clans fasziniert. Shirasu ist ebenso wie Tenka ein außergewöhnlicher Kämpfer, allerdings ein viel ruhigerer und nachdenklicherer Typ als der zu Albernheiten neigende älteste Bruder. Auch die Wölfe bieten neue interessante Charaktere, die die Story kräftig aufwirbeln.

Der zweite Band von Unterm Wolkenhimmel bietet nochmals mehr Action als der erste und die Leser können sich über herrlich dynamische Kämpfe freuen. Karakarakemuris Zeichenstil kommt erst dann richtig zur Geltung, wenn Fäuste fliegen und Messer / Schwerter geschwungen werden. Besonders beeindruckend ist dabei der stets gut gelaunte Tenka, dessen Gesichtsausdruck sich schlagartig verfinstert, sobald seine Brüder in Gefahr sind. Doch auch im Kampf verliert er nicht sein Lächeln, ebenso wie Shirasu, der viel einstecken kann und dabei mit einer erschreckenden Leichtigkeit kämpft. Die Zeichnungen besitzen zudem hohen Wiedererkennungswert, vor allem die ausdrucksstarken Augen. Hervorzuheben ist auch das Cover, das ebenso wie der erste Band mit einer edlen Farbgestaltung glänzt.


Fazit

Im zweiten Band von Unterm Wolkenhimmel kommt die Geschichte um die drei Brüder und den geheimnisvollen Shirasu erst richtig in Fahrt. Spektakuläre Kämpfe und erschütternde Offenbarungen reihen sich aneinander und bieten dem Leser einen hochspannenden Manga mit dynamischen Zeichnungen und coolen Charakteren. 4,5 von 5 Punkten

Rezension zu Unterm Wolkenhimmel (Band 1)

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!