Text Size

Der Clan der Rassisten (White Crows, Band 2)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Der Clan der Rassisten
Serie: White Crows, Band 2
OT: White Crows: Le clan des suprématistes
Szenario: Djief (unter Beteiligung von Mikaël)
Zeichnungen und Farben: Djief
Ü: Thomas Schöner
Lettering: Svenn Jachmann
Ausstattung: Hardcover, Albumformat, 48 Seiten
ISBN: 978-3-86869-494-9
Verlag: Splitter Verlag, 2013

 

Eine Besprechung / Rezension von Frank Drehmel
(weitere Rezensionen finden Sie hier auf fictionfantasy)

Seargeant Frank Willis und seine Teenager-Tochter Shelly haben sich nach einer etwas chaotischen Kennlern-Phase mittlerweile zusammengerauft. Dennoch kann der Star der Gruppe für Taktische Intervention sich nicht wirklich um sein Mädchen kümmern, sodass Shelly behütet von ihrem kleinen Roboter Vektor ihren ersten Tag an der Universität allein überstehen muss. Als Mensch nimmt sie dabei unter den Aliens eine Ausnahme-Stellung ein, weil die Menschheit nicht nur kein Mitglied der interstellaren Konföderation ist, sondern in weiten Teilen des Stadtplaneten Primor nach wie vor regelrecht gehasst wird.
Eine pogromartige Stimmung greift um sich, als die Botschafterin der Menschen, Sarah Terson, auf Primor eintrifft, damit nach endlosen Verhandlungen die Aufnahme der Menschen in die Constelnations durch die Symbiose der Frau mit der Primordialen Entität im Herzen der Welt besiegelt werden kann, indem ihr Genom als biologische Unterschrift unter den Beitrittsvertrag dient. Willis erhält angesichts der Zustände auf Primor den Auftrag, Sarah bis zur Zeremonie zu schützen; ein Auftrag, der schon bald in ausufernder Gewalt mündet, denn humanophobe Rassisten schicken ihre Attentäter, um der Botschafterin den Garaus zu machen, und Willis schlägt mit der ganzen Kraft seiner cybernetischen Möglichkeiten zurück.
Für Shelly hingegen läuft es wider Erwarten gut, da sich ein Kommilitone, Nygo, ihrer annimmt; jedoch, wie sich herausstellt, nicht ohne Hintergedanken. Weniger erfreulich ist das, was das Mädchen im Zuge eines unfreiwilligen Ausflugs in die untersten Ebenen des Stadtplaneten über die Situation der Menschen erfährt.

Die Lage eskaliert, als die Zeremonie kurz bevor steht. Nicht nur dass Shelly über Nygo die Wahrheit erfährt, sondern Willis kann auch nicht verhindern, dass die Botschafterin schwer verletzt wird und damit die Symbiose in Gefahr gerät.

Obgleich die Story relativ einfach konstruiert sowie unterm Strich nicht ausgesprochen originell ist und die einzelnen Handlungsstränge klar nebeneinander herlaufen, wirkt das Geschehen auf Grund des exotischen SF-Handlungsrahmens, der Vielzahl der Ereignisse und der lockeren Dialoge intensiv und dicht. Nach wie vor kommen die beiden Hauptfiguren sowie der kleine Roboter Vektor äußerst sympathisch daher, was der Geschichte trotz des actionenreichen und bei Lichte betrachtet beklemmenden Hintergrundes eine angenehme Leichtigkeit verleiht.
Anders als die vergleichsweise einfache Story ist das Artwork vielschichtig, komplex, farbenfroh, detailreich und stellt eine perfekte Umsetzung des exotischen Hintergrundes dar. (Und mir kann keiner erzählen, dass der Schauspieler Bruce Willis nicht für die Figur des Frank Willis sowohl äußerlich als auch vom erzählerischen Gehalt her Pate gestanden hat).

Fazit: Leichte, spannende, exotische und atmosphärisch dichte  Science Fiction, die einfach nur gute Laune macht und damit bestens unterhält.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!