Text Size

Fantasy Film Blog

A Christmas Carol - Die Nacht vor Weihnachten

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Titel: A Christmas Carol - Die Nacht vor Weihnachten
Originaltitel: A Christmas Carol
Regie: David Hugh Jones
Drehbuch: Peter Barnes nach einem Roman von Charles Dickens
Produktion: Dyson Lovell, Patrick Stewart
Darsteller: Patrick Stewart, Richard E. Grant, Bernard Lloyd, Desmond Barrit, Tim Potter, Ian McNeice, Joel Grey u.a.
FSK: ohne Alterseinschränkung
Laufzeit: 95 min.
USA 1999

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

Und wieder eine der mittlerweile unzähligen filmischen Umsetzung des berühmten Kurz-Romans von Charles Dickens - diesmal als Höhepunkt und in der Hauptrolle Patrick Stewart als Ebenezer Scrooge. Dem dem breiten Publikum mit der Rolle des Captain Picard in Star Trek: The Next Generation bekannt gewordenen englischen Schauspieler ist die Darstellung klassischer Literatur auf der Bühne und im Film ein Herzensanliegen. Neben Samuel Beckett, Shakespeare oder Herman Melville ("Moby Dick") interessierte er sich auch für Dickens Weihnachtsgeschichte.

Die Ausrichtung des Filmes auf Stewart ist in jeder Minute zu spüren - oftmals glaubt man, die Rolle sei extra für den Schauspieler geschrieben worden. Insofern wirken manche Szenen etwas zu theatralisch, wobei Stewarts Spiel trotz aller Kritik sehr überzeugend und glaubwürdig wirkt. Gerade die leiseren Szenen, in denen Scrooge seinen Unmut dahinbrummelt, oder die Glückseligkeit, die er erfährt, als er mit dem Geist der vergangenen Weihnacht unterwegs ist, beeindrucken. Hier bemerkt man Patrick Stewarts umfassende Erfahrung mit klassischen Theaterstücken, von denen der Film nicht sehr weit entfernt ist, hält er sich doch sehr detailgetreu an die Vorlage.
Richard E. Grant als unter der Fuchtel von Ebenezer Scrooge leidender Clerk Bob Cratchit versinkt etwas unter der Dominanz von Stewart. Der ansonsten gute und routinierte Schauspieler kann in den Szenen, in denen beide nebeneinander spielen, nicht hervorragen und bleibt auch schauspielerisch eine Nebenrolle.
Die Bauten sind das Ergebnis des spärlichen Bugets - nicht ganz überzeugend, jedoch hat man sich grundsätzlich viel Mühe gegeben, aus den vorhandenen Möglichkeiten das Beste zu erreichen. Nicht gelungen sind die F/X Szenen, in denen Scrooge zusammen mit dem Geist der gegenwärtigen Weihnacht in einer Art Tornado reist - das hätte man besser anders lösen sollen.

Grundsätzlich halte ich die Version des Romans mit Patrick Stewart für eine der besten Umsetzungen des Stoffes. Gerade die Fähigkeiten Stewarts, Scrooge emotionale und charakterliche Tiefe zu geben, machen den Film zu einem Erlebnis.

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!