Text Size

Atomvulkan Golkonda

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Atomvulkan Golkonda
Originaltitel: ?
Autor: Arkadi & Boris Strugatzki
Übersetzer: Willi Berger
Verlag / Buchdaten: Heyne Verlag, 1980, ISBN-13: 978-3453302549
oder: Golkonda Verlag, März 2012, ISBN-13: 978-3942396226

Eine Besprechung / Rezension von Cornelius Ibs-von-Seht

 

Ein tiefer Griff in die Klamottenkiste hat den Atomvulkan Golkonda zutage gefördert. Ein Frühwerk der russischen Brüder Arkadij und Boris Strugatzki, die sich durch intelligente SF ein großes Renommee erarbeitet haben. Nun, dieser Roman kommt sozusagen aus der Steinzeit der sowjetischen SF, direkt aus dem kalten Krieg und das wird auf jeder Seite deutlich.

Erzählt wird die Geschichte der Eroberung der Venus aus der kommunistischen Weltsicht der Fünfziger Jahre. Eine Gruppe von Astronauten, pardon Kosmonauten bricht mit einem neuartigen Raumschiff mit Photonenantrieb auf, um endlich die Venus zu bezwingen, die schon einige frühere Missionen ins Verderben gerissen hat. Ihr erklärtes Ziel dabei ist, den geheimnisvollen Atomvulkan Golkonda zu erforschen, der seinen Höllenschlund nuklearer Prozesse in die Planetenkruste gebrannt hat. Sie sollen an seinem Fuß ein ebenes Flugfeld auskundschaften und mit Funkfeuern markieren, um für die Zukunft einen reibungslosen Raumschiffverkehr zu ermöglichen. Geplant ist nämlich die Ausbeutung der reichlichen Vorkommen schwerer und überschwerer Elemente zum Nutzen der atomtechnisch expandierenden Menschheit, vornehmlich der kommunistisch regierten. Man verspricht sich einiges von diesem energiespendenen Segen, zumindest die Begrünung der Erde von Pol zu Pol zur landwirtschaftlichen Verwendung und ähnliche Kleinigkeiten.
Die Schilderung der Venus-Abenteuer sind aus heutiger Sicht äußerst kurios. So setzt das Raumschiff nach einem konstruktionsbedingten Landeanflug im Blindflug unfreiwilligerweise in einem Sumpf auf, in dem sich urzeitmäßiges Viehzeug tummelt. Die Strugatzkis haben sich bei ihrer fiktiven Raumschiffahrt wohl von der christlichen Seefahrt inspirieren lassen. So müssen die Kosmonauten vor ihrer Abreise erstmal Säcke und Kisten mit Proviant und Munition an Bord schleppen - man muß ja schließlich was zu beißen mitnehmen und sich wehren können. Das Raumschiff ist übrigens äußerst mondän u.a. mit Bibliothek und Wannenbädern ausgestattet, sowie mit Linoleum ausgelegt. Die "Raumwölfe" können darin gemütlich pfeiferauchend Schach spielen oder sich einfach nur Witze erzählen. Beim Vorstoß zur Golkonda müssen sich die Helden mit allerlei Unbilden der Venus herumquälen, aber als echter Kommunist heißt es "Befehl ist Befehl" und man schlägt sich irgendwie durch. Wenn's pressiert, rennt man auch schon mal kurz ohne Anzug vor die Tür.

Aber der Roman ist nicht nur wegen seiner skurilen weltanschaulichen Perspektive und den archaischen Technikvorstellungen lesenswert, er fesselt auch durch eine packende Handlung und interessante Charaktere. Im Vergleich zu Ben Bovas Venus hat er die phantastischeren Schauplätze zu bieten und braucht keine überkonstruierten Beziehungsgeflechte und Zufälligkeiten bemühen, um dem Leser zu gefallen. Wer ein Faible für klassische Planetenabenteuer hat und vielleicht gerade von den aktuellen 500 bis 1000-Seiten-Wälzern übersättigt ist, empfehle ich zu versuchen, diesen Titel im Antiquariat zu besorgen.

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!