Text Size

Das Geheimnis des Schildkrötenklans (Shayazur 1. Band)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Shayazur 1. Band
Titel / Originaltitel: Das Geheimnis des Schildkrötenklans
Autor: Christian Turk
Verlag / Buchdaten: Carlsen Comic Verlag 48 Seiten

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Shayazur ist eine ganz besondere Welt. Auf diesem Planeten leben Wesen, die entfernt an Menschen erinnern, aber in Wirklichkeit eher intelligente Tiere sind. Sie selbst nennen sich die "Kinta". Das ist der Sammelbegriff für die erdverbundenen und wissenden Schildkröten, die Heiler und Beschützer spielenden Bären, wilden Löwen, friedliebenden und grazielen Gazellen, arroganten und intellektuellen Vögel, die tricksenden und clownesken Echsen, Wölfe als Jäger und die Schweine für's Grobe. Zusammen bilden die acht Stämme die Einheit der Völker.
Zu Ehren der Ahnen findet jedesmal, wenn sich alle acht Monde treffen, das ist alle acht Jahre, ein Wettlauf statt. Bisher starteten die langsamen Schildkröten nicht, sondern waren nur Ausrichter dieser Veranstaltung. Doch diesmal ist alles anders. Die Löwen hatten ein Findelkind gefunden und den Schildkröten zur Aufzucht überlassen. Jetzt soll Cren für die Schildkröten starten. Aber... Cren ist ein Mensch. Natürlich geraten die beiden Häuptlinge der Schildkröten und der Vögel aneinander. Beide wissen um die Herkunft des jungen Cren, doch gerade ihn hatte man im Ungewissen über seine Herkunft gelassen.
Während des Wettlaufes wird der Löwe vom Vogel aufgestachelt und überfällt Cren. Da niemand in der Nähe ist, denkt er, er könne den Menschen unschädlich machen und verschwinden lassen. Aber in diesem Augenblick kommt ihm eine Schlange mit Frauenoberkörper dazwischen und schlägt den Löwen nieder, während sie den Menschen, den sie LuLu nennt, in Sicherheit bringt. Während Sapiti, wie sie sich nennt, ihn in Sicherheit bringt, sieht Cren seltsame Höhlenzeichnungen seiner Vorfahren und das weckt damit seine Neugier.

Das ist erst der Anfang einer interessanten Geschichte, die auf vier Comic- Alben ausgelegt ist. Die Handlung ist mal wieder das, was neudeutsch als Queste bezeichnet wird. Cren, das Menschenkind sucht das Geheimnis seiner Herkunft aufzudecken. Dabei erinnert er an eine Mischung zwischen Tarzan und Mogli. In welche Richtung sich die Figur entwickeln wird, ist noch nicht abzusehen. In der ersten Auflage befinden sich zusätzlich acht Seiten Portfolio, die zeigen, wie der Comic entstand.

Christian Turk, geboren am 23.10.1973, fiel mir bereits bei der Ideenschmiede Paul und Paul auf. Zwar gefiel mir sein Comic Gitta Goblinson nicht besonders, doch Die Vergessenen, an denen auch Perry Rhodan-Titelbildzeichner Swen Papenbrock beteiligt war, gefiel mir um so besser. Seine Vorbilder sind unter anderem Jeff Smith, Alan Davis und Will Eisner. Viele der Einflüsse lassen sich nicht verleugnen und sein Cren hat sehr viel Ähnlichkeit mit Walt Disneys Tarzan. In jedem Fall liegt ein wundervoller Comic vor. Aus deutschen Landen frisch auf den Tisch. Die Zeichnungen beeindrucken durch einen eigenen Stil, die Geschichte ist unterhaltsam, spannend und voller netter Personen, die durch einen eigenen grundlegenden Wesenszug auffallen.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!