Text Size

Der Kampf beginnt (Mechwarrior - Dark Age 2. Band)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: Mechwarrior - Dark Age 2. Band
Titel: Der Kampf beginnt
Originaltitel: A Call to Arms
Autor: Loren Coleman
Übersetzer: Reinhold H. Mai
Verlag / Buchdaten: Wilhelm Heyne

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Achenar in der Republik der Sphäre ist ein Planet der eine der wenigen Hyperpuls-Generatoren verfügt, mit denen man weltweit Kontakt halten kann. In einer Zeit, da der Kontakt zu anderen Welten eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich ist, ist diese Welt etwas besonders wichtiges. Aus diesem einleuchtenden Grund ist die Republik der Inneren Sphäre stark daran interessiert den Planeten Achenar zu kontrollieren.
Wenn erst einmal die Habgier des Einen geweckt ist, will der Nachbar das Produkt der Begierde ebenfalls haben. So ist es natürlich nicht verwunderlich, wenn der Clan der Stahlwölfe ebenfalls diesen Planeten ins Auge fasst. Aber auch lokale Kräfte wie der "Schwertschwur" der Sandovals machen ihre Rechte geltend.
Der gescheiterte Mechkrieger Raul Ortega erhält eine zweite Chance. Der Zöllner übernimmt einen Legionär-Battle-Mech. Sein Ziel ist das Schlachtfeld, wo ihn die Stahlwölfe erwarten. Die Stahlwölfe fordern, wie in guten alten Clanzeiten einen Besitztest um Achenar und die Hyperpuls-Generator-Station. Für zusätzliche Verwicklung sorgt Tassa Kay. Sie ist eine, im wahrsten Sinn des Wortes, bemerkenswerte Mechkriegerin. Während die meisten Mechs, die noch existieren sogenannte Agro-Mechs sind, fällt ihr hochgezüchteter Ryoken II auf dem Schlachtfeld besonders ins Auge. Ausserdem gibt es noch den Kommandeur Erik Sandoval-Gröll. Er scheint nicht immer loyal zu sein, seinen eigenen Vorteil suchend. Drei verschiedene Gruppen suchen ihr Glück auf Achenar.
Die Verhältnisse der Inneren Sphäre sind, gelinde gesagt, verwirrend. Da sind die Stahlwölfe, die versuche, die Präfektur IV zu erobern, weitere Gruppierungen der ehemaligen Herrscherhäuser nehmen ihre Mech-Kriege wieder auf um vergessene Blutfehden zu beenden. Der fahrende Ritter Kyle Powers ist vollauf beschäftigt, schlichtend in Konflikten einzugreifen, Raul Ortega steigt vom einfachen Zöllner in den Rängen eins ums andere nach oben.

Autor Loren Coleman schrieb einen lesenswerten Battletechroman. Die Geschichte ist inhaltlich rund und vom Stil her angenehm zu lesen. Der Roman selbst fügt sich fast nahtlos in das Battletech-Universum ein.
In Verbindung mit Band 1: Geisterkrieg von Michael Stackpole, ist er ein guter Einstieg in die neue Reihe. Zudem eignet sich die neue Reihe "Dark Age" zu einem einfachen Einstieg für Battletech-Neulinge. Im vorliegenden Roman wird alles geboten, was Mechfans suchen und Battletech beliebt machte. Zweikämpfe zwischen Mechs, jedoch meist nicht mehr als vier bis fünf Maschinen auf dem Schlachtfeld, Ränkespiele und Geheimnisse der Handlungsträger sowie eine gute Beschreibung des Umfelds. Auch die Zahl der Panzer, Elementare und Infanterieeinheiten hält sich in Grenzen. Sicher, wer jetzt mit den Anfängen von Battletech, der Grey Death- oder der Kerensky-Trilogie vergleicht, kommt zu einem schlechteren Ergebnis. Für den Einstieg in eine Fortsetzungsreihe ist der Roman jedoch gut.
Der Endzeitcharme, der nach dem Untergang des eigentlichen Battletech-Universums entstand, bietet die besten Vorraussetzungen, diese Romane zu schreiben und zu lesen. Das interessante Titelbild von Franz Vohwinkel mit seinem Legionärs-Mech passt hervorragend zum Roman selbst, was bei Titelbildern leider nicht immer der Fall ist.
Zusammenfassend kann ich sagen, hier wurde eine Tür geöffnet und gewährt einen neugierigen Blick in eine veränderte Welt.

Battletech - Hauptmenü

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!