Text Size

Monsterseelen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Monsterseelen: Morgen seid ihr alle tot
Autor: Jeamy Lee
Buch/Verlagsdaten: Amrun Verlag & Buchhandel (29. Januar 2014), Broschiert: 227 Seiten,
ISBN-13: 978-3944729176

Eine Besprechung / Rezension von Moon
(weitere Rezensionen von Moon finden Sie auf ihrem Blog "Thoughts of Moon")

Inhalt:
Viele Mordfälle, Tausende Opfer, ein verschwundener Polizist und ein Reporter, dem mysteriöse Akten zugespielt werden: Menschenversuche, Geheimorganisationen, weltweite Überwachung. Wer steckt dahinter, was ist der Zweck?

Meine Meinung:
SciFi ist eigentlich nicht so mein Gebiet, aber nach diversen Leserstimmen, die mir versprachen, dass es blutig und brutal werden würde (und sich SciFi im Rahmen hält), musste ich einfach zugreifen. Und mir wurde nicht zuviel versprochen!

Wer einen schwachen Magen hat, sollte wirklich die Finger davon lassen, denn hier wird gefoltert und gequält, was das Zeug hält. Jeamy Lee geht nicht zimperlich mit seinen Charakteren um und somit auch nicht mit seinen Lesern. Es wird blutig und das ein oder andere Mal kann einem schon anders werden – besonders, da der Autor es nie versäumt, auf Geschehnisse in der Vergangenheit anzuspielen.

Doch nicht nur der Magen wird beansprucht, auch das Gehirn: Gekonnt wird mit dem Leser gespielt, teils werden einem nur Fragmente vorgesetzt, die man dann selbst sortieren muss. Und kaum denkt man, man hat das Muster durchschaut, wird man doch wieder überrascht. Mal ein ganz anderer Schreibstil, der mich aber durchaus überzeugen konnte und Spannung erzeugte.

So liest man neugierig immer weiter, denkt, ein Kapitel oder Fragment geht noch – immerhin will man wissen, wo das alles hinführt.

Soviel Spannung auch da ist, die Charakter hat Hr. Lee in meinen Augen etwas vernachlässigt. Ich konnte keine Verbindung aufbauen, konnte ihr Handlungen nicht nachvollziehen, um es kurz zu sagen: sie waren austauschbar und mir völlig egal. Aber man wusste nicht, wer nun auf welcher Seite steht, auch wenn man es gegen Ende dann schon vorhersehen konnte.

Doch die Spannung und die Geschichte glich das alles aus, nur mit dem kleinen Manko, dass mir das Ende dann doch etwas zu langatmig wurde – obwohl gerade das knallen sollte.

So bieten sich dem Leser blutige, überaus spannende Stunden mit interessantem Hintergrund, aber leider austauschbaren Charakteren.

Fazit:
Blutig und spannend – nichts für zarte Seelen

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!